Slider

Freizeitverhalten im Wald …

Sehr geehrte Bürger und Bürgerinnen der Gemeinde Hafnerbach!

Verändertes Freizeitverhalten, wachsende Bevölkerung im Raum St. Pölten und in den umliegenden Gemeinden, der Lockdown und die Wetterlage haben zu einer enormen Zunahme der Freizeitaktivitäten im Wald und in der offenen Landschaft geführt. Die meisten Erholungsuchenden kommen mit dem Auto und parken in den Wiesen, an Feldrändern, auf Holzlagerplätzen und Umkehrplätzen, wenn die verfügbaren Parkplätze voll sind. Immer wieder kommt es zu Verkehrsbehinderungen und konfliktträchtigen Situationen. Hunde werden zum Koten in die Futterwiesen geschickt und so mancher Besucher erleichtert sich neben dem Weg hinterm Busch. Zigarettenschachteln, Jausenpapier und Taschentücher finden sich entlang der Feldwege, Forststraßen und Wanderwege. Durch Sportler und Wanderer mit Lampen wird auch die natürliche Nachtruhe massiv gestört. Im Frühjahr und Sommer werden die brütenden und geschützten Tiere im Naturschutzgebiet Pielach durch Hunde und Besucher der Schotterbänke gestört und so das Naturschutzgebiet missachtet und sinnlos gemacht.
Das Ökosystem Wald und besonders seine Tiere brauchen den natürlichen Rhythmus von Tag und Nacht, Rückzugsgebiete und Ruhezeiten. Rehe und Hasen nehmen vor allem in den morgendlichen und abendlichen Dämmerungszeiten Nahrung auf. Uhu, Eule und Wildschweine sind nachtaktiv und wollen daher in der Nacht ungestört jagen und Futter suchen. Bei Tageslicht können die Tiere leichter und früher Wanderer, Läufer und Erholungsuchende wahrnehmen, deren Bewegungen einschätzen und werden durch die Störungen nicht so gestresst, wie dies bei Nacht der Fall ist.

Die Belastung unserer Landschaft, des Waldes und besonders der Wiesen zur Futterproduktion hat ein Maß erreicht, das eine Besinnung und neue Rücksichtnahme bei der Freizeitgestaltung in der Natur unumgänglich macht.

Ich habe schon vor Jahren bei der Burg Hohenegg freiwillig auf privatem Grund einen Parkplatz für rund 40 PKW errichtet und diesen für den Ruhewald um weitere 10 Stellplätze erweitert. Die Gemeinde Hafnerbach besorgt dankenswerter Weise die Müllentsorgung aus den dort aufgestellten Behältern.

– Für Bestattungen im Ruhewald werden Parkplätze reserviert.
– Das Parken außerhalb des markierten Parkplatzes entlang der Forststraßen, in Futterwiesen und in Zufahrten zu Gebäuden kann ich nicht dulden und bitte um Verständnis.
– Damit im Revier Hohenegg wieder ein Mindestmaß an Nachtruhe einkehren kann, werde ich als Eigentümer die Nutzung des Parkplatzes in Zukunft nur mehr bei Tageslicht gestatten.
Ich ersuche alle Gemeindebürger um Mithilfe, um eine geordnete Freizeitnutzung unserer Landschaft und Wälder der Region zu erhalten.

Bei besonders eklatanten Fällen von Besitzstörung durch wildes Parken im Bereich meines Betriebes, werden die Fahrzeuglenker durch ein Schreiben darauf hingewiesen und aufgefordert, einen Beitrag zur Erhaltung der Burg Hohenegg zu leisten.

Ich bitte Sie um Verständnis und um ihre Mithilfe, damit wir weiterhin konfliktfrei unsere Kulturlandschaft land- und forstwirtschaftlich und auch zur Jagd und Erholung nutzen können.

Mit freundlichen Grüßen
DI Felix Montecuccoli